TELECODE

Funkgerichtete Zeitbasis mit DCF-Zeitcode-Generator
Die genaue Zeit für Digitaluhren, Schaltuhren, Störschreiber, Hauptuhren; funkgesteuert durch DCF, MSF oder GPS/GLONASS.

Signal Konverter / Umwandler:
Wandelt GPS/GLONASS, MSF oder DCF auf DCF-Code um.

Auch also NMEA auf DCF Konverter
($GPRMC Meldung von NMEA 0183 V.2 bei 4800Bd)









Option Minutenmarken
Option Stromversorgung 7-30 Volts DC
Masse
Zeitcode (Open Collector bzw. Current Loop)



Technische Daten

Funkgesteuerte Zeitbasis, mit DCF-Zeitcodegenerator, mit Quarz Gangreserve.

DCF-Code Ausgang:
Format: DCF Zeitcode, 1 Bit/Sekunde.
Electronische Form: Open Collector mit Opto-Koppler (max. 30 V, ideal 10mA, max 50 mA).

Antenne:
im Gehäuse eingebaut. Galvanische Trennung falls DCF und MSF.

Empfangene Zeitzeichen:
DCF, 77.5 kHz (Mainflingen, Deutschland)
MSF, 60 kHz (Anthorn, Grossbritannien)
GPS/GLONASS (Global Positioning System).

Signaldecodierung:
Leistungsfähige Decodierung durch stochastische Signalauswertung. Gewinnung einer zuverlässigen und genauen Zeitinformation auch bei teilweise gestörten Empfangsverhältnissen.

Stromversorgung:
GPS/GLONASS : 12-24 Volts DC, extern. Verbrauch: GPS/GLONASS: 60 mA.
DCF, MSF: Eingebaute Lithiumbatterie für galvanische Trennung der Antenne. Lebensdauer 10 Jahre.

Genauigkeit:
GPS/GLONASS: 10 ms. Andere Signale: 10 ms bei gutem Signalempfang.
Ausführungen mit Batteriebetrieb: Der Empfänger läuft intermittierend. Zwischen den Einschaltzeiten beträgt des Abtrift höchstens +/- 2ppm zwischen 0 und +40 Grad Celsius.

Zeitzone:
Standard: Lokalzeit für den jeweiligen Zeitzeichensender, mit Sommer/Winter Umschaltungen.
Option: andere Zeitzonen, mit/ohne Sommer/Winter Umschaltungen (MEZ); UTC/GMT.

Betriebstemperatur:
-25 ... +70 Grad.

Anzeige:
Kontrollampe (LED) für Zeitzeichenempfang.

Anschluss:
Anschluss mit gewöhnlichem Kabel (2- oder 3-adrig). Kabellänge ist unkritisch (bis Hunderte von Metern).
Klemmen im Gehäuse, oder angelötete Drähte.

Gehäuse:
GPS/GLONASS: Wetterfest, IP65, 120x80x55 mm.
DCF, MSF: Wetterfest, IP65, 160x80x55 mm, mit Orientierungsbügel.
Alternative in kostengünstigem Gehäuse: IP50, 120x80x40 mm.

Gewicht:
300 bis 500 g je nach Ausführung.



TELECODE: Zeitcode

DCF Zeitcode (Langsamer Code)

Der langsame Code ist kompatibel mit dem DCF Zeitzeichen:



Die Zeitinformation ist wie folgt codiert:
Bits 0 - 14 : immer=0, (ausser für France Inter: Bit 13 = Ankündigung Feiertag, Bit 14 = Feiertag);
15 : Güte der Funksynchronisierung: Gute Funksynchronisierung =1, schlechte Funksynchronisierung =0;
16 : Ankündigungsbit : normalerweise =0, vor einer Zeitumschaltung =1;
17 : Winter=0, Sommer=1;
18 : Winter=1, Sommer=0;
19 : immer=0;
20 : immer=1;
21-27 : Minutenzahl der folgenden Minute;
28 : Ergänzt Bits 21-27 auf eine gerade Parität;
29-34 : Stundenzahl;
35 : Ergänzt Bits 29-34 auf eine gerade Parität;
36-41 : Kalendertag;
42-44 : Wochentag (Montag=1);
45-49 : Monat;
50-57 : Jahr;
58 : Ergänzt Bits 36-57 auf eine gerade Parität;
59 : der Impuls fehlt (Minutenidentification).

Bemerkung: Wenn die TELECODE mit kundenseitiger Stromversorgung in Betrieb genommen wird, dann liefert das Gerät zunächst einen ungültigen Zeitcode, solange das Zeitzeichen nicht zuverlässig ausgewertet werden konnte. Diese Situation erkennt man an den Paritätsbits, welche falsch gesetzt sind.


Minutenimpuls

Auf Wunsch wird die TELECODE mit einem Zusatzausgang bestückt, worauf Minutenimpulse abgegeben werden. Die Dauer der Positiven Minutenimpulse gibt folgende Auskunft:

Impulsdauer
Bedeutung
1 Sekunde
Minutenmarke bei guter Funksynchronisierung
2 Sekunden
Minutenmarke bei schlechter Funksynchronisierung
4 Sekunden
Minutenmarke bei der vollen Stunde
10 Sekunden
Minutenmarke um 24.00 Uhr